ERDSCHLUSSÜBERWACHUNG

MODULARES ERDSCHLUSSORTUNGSSYSTEM

Erdschlüsse in Mittelspannungsnetzen können schnell zu Leitungsüberhitzungen und in Folge von Überspannungen zu Isolationsfehlern führen. Um Erdschlüsse schnell erfassen zu können und eine ständige Überwachung zu garantieren, kommt die Erdschlussüberwachung zum Einsatz.

Das Erdschlussortungssystem EFL 10 ist ein universelles System, das zur Ortung eines fehlerbehafteten Sammelschienen-Abganges in Mittelspannungsnetzen dient. Es besteht aus einer variablen Anzahl an Feldgeräten. Die Feldgeräte können einzeln oder zu einem Gesamtsystem zusammengeschalten werden. Die Zusammenschaltung erfolgt mittels einer Busverbindung (CAN-Bus). Das Bedienfeld des Feldgerätes ist abnehmbar und kann in die Schranktüre eingebaut werden.

Vorteile des modularen Erdschlussortungssystems:

  • Universelles System mit zwei Ortungsverfahren
  • Geeignet für Mittelspannungsnetze sowie für gelöschte und isolierte Netze
  • Für vermaschte Netze und Strahlennetze geeignet
  • Dezentraler oder zentraler Aufbau möglich
Erschlussüberwachung

SPEICHERUNG DER MESSDATEN

Messdaten werden als einzelne Datensätze abgespeichert. Diese sind mit Zeitstempel und fortlaufender Datensatznummer versehen. Das Auslesen der Messdaten erfolgt mit der EFL 10 Kommunikationssoftware. In einem Feldgerät können bis zu 1500 Datensätze gespeichert werden. Danach wird der jeweils älteste Datensatz überschrieben.

Beim Gesamtsystem wird die Aufzeichnung der Datensätze vom Feldgerät 01 als Master synchronisiert. So werden in allen Feldgeräten die Messdaten zum gleichen Zeitpunkt mit der gleichen Datensatznummer aufgezeichnet. Beim Auslesen werden die Datensätze zu einem Gesamtdatensatz zusammengestellt. Daher ist auch hier die Aufzeichnung von bis zu 1500 Datensätzen möglich.